TSV Jona - FG Neuendorf-Deitingen
TSV Jona - FB Embrach

Am dritten Spieltag der diesjährigen Qualifikation in der Nationalliga A kommt es in Neuendorf zum Spitzenkampf zwischen den beiden ungeschlagenen Tabellenführern.

Wie bereits die Herren letzte Woche müssen auch die Joner Damen am kommenden Sonntag im solothurnischen Neuendorf zur dritten NLA-Qualifikationsrunde antreten. Im Kampf um die alleinige Tabellenführung kommt es dabei im letzten Match der Hinrunde zum Spitzenkampf mit Embrach. Zusätzlich bestreitet Jona gegen Ausrichter Neuendorf-Deitingen bereist die erste Rückrundenpartie.

Erneut klarer Sieg gegen Aufsteiger angepeilt
Zunächst treffen die Jonerinnen auf den Ausrichter Neuendorf-Deitingen, welcher als NLA-Aufsteiger momentan mit 0:12-Sätzen am Tabellenende klassifiziert ist. Das Hinspiel konnten die St. Gallerinnen klar mit 3:0-Sätzen für sich entscheiden und sind deshalb auch dieses Mal in der eindeutigen Favoritenrolle. Gemäss Captain Natalie Berchtold soll die Partie vor allem dazu dienen einige spielerische und taktische Varianten auszuprobieren um für den bevorstehende Spitzenkampf gerüstet zu sein. Ausgehend von dem sehr einseitigen Hinspiel, wäre selbst ein Satzverlust des TSV Jona eine grosse Überraschung.

Spitzenkampf mit gewissen Fragezeichen
Zum eigentlichen Abschluss der Qualifikationshinrunde kommt es zur Spitzenpartie zwischen den beiden einzigen nach zwei Runden noch ungeschlagenen Mannschaften. Sowohl Jona als auch das widererstarkte Embrach sind ideal in die neue Saison gestartet und führen die Tabelle souverän an. Mit Hinblick auf den angestrebten Qualifikationssieg wäre ein Erfolg gegen den ärgsten Konkurrenten ein grosser vorentscheidender Schritt für den TSV Jona. Die Zürcherinnen konnten Dank der Rückkehr von Angreiferin Irene Rohner profitieren und befinden sich momentan auf Final-Event-Kurs. Allerdings liess Embrach auf seiner Homepage verlauten, dass Rohner erneut in freudiger Erwartung ist und deshalb nicht mehr aktiv in den Spielbetrieb eingreifen wird. Es bleibt abzuwarten ob dieses Gerücht zutrifft, denn dann würden sich die Vorzeichen dieser Partie massiv zu Gunsten Jonas ändern. Unabhängig davon sollte sich der TSV Jona auf die eigenen Stärken konzentrieren, denn wenn es erneut gelingt spielerisch und kämpferisch überzeugend aufzutreten, dann sind die St. Gallerinnen auch gegen Embrach zu favorisieren. Es bleibt abzuwarten, ob der Meister in dieser Partie erstmalig über die gesamte Spieldauer gefordert wird oder ob Jona wie in den vergangenen zwei Feldsaisons nahezu unangefochten die nationale Qualifikation dominieren kann.


Im Einsatz stehen
Tina Baumann, Natalie Berchtold, Nicole Münzing, Janine Stoob, Celina Traxler, Katja Winiger