TSV Jona - SVD Diepoldsau
TSV Jona - FB Embrach

Die Joner NLA-Faustballerinnen starten am Sonntag ebenfalls in die neue Saison und müssen zunächst auswärts im österreichischen Höchst antreten.

Nachdem der TSV Jona die ereignisreiche Feldsaison mit dem erneuten Gewinn der Goldmedaille bei den Schweizer Meisterschaften beenden konnte, verschob sich der Fokus nach einer kurzen Vorbereitungsphase auf die beginnende Hallensaison. In den vergangenen vier Jahren konnte sich der amtierende Vizemeister jeweils immer für den Final-Event qualifizieren und beendete diesen im vorletzten Jahr gar mit dem Titelgewinn. Zum Auftakt der neuen Saison treffen die St. Gallerinnen in Hochdorf auf die Teams aus Diepoldsau sowie Embrach.

 

Zum Saisonstart gegen aufstrebendes Diepoldsau
In der Auftaktpartie treffen die Jonerinnen auf den letztjährigen Bronzemedaillengewinner, den SVD Diepoldsau, welcher sich in den vergangenen Jahren einen leichten Verjüngungsprozess vorgenommen hat und dadurch noch mit sehr volatilen Resultaten aufwartete. Dennoch sind die Rheintalerinnen mit einer soliden Defensive sowie einem talentierten Angriff nicht zu unterschätzen, da diese Mannschaft an einem guten Tag für alle Teams der Liga eine ernstzunehmende Konkurrenz darstellt. Das Team von Martin Stoob ist trotz der Absenz von Captain Natalie Berchtold zu favorisieren und es wird sich im Zuge dieser Partie zeigen, wo die Jonerinnen nach den erforderlichen taktischen Umstellungen zur Zeit leistungsmässig stehen. Sollte es gelingen das eigene druckvolle Spiel aufzuziehen und zudem die Eigenfehlerquote tief zu halten, dann würde dem ersten Saisonsieg wahrscheinlich nicht entgegenstehen.

 

Embrach wieder ernsthafter Medaillenkandidat
Gemäss Spielplan scheint es bereits üblich zu sein, dass man in der Halle im jeweils zweiten Match auf die Embracherinnen trifft, denn dies ist nun das dritte Jahr in Folge, dass es in der ersten Runde zu dieser Paarung kommt. Ab dieser Saison können die Zürcherinnen erstmals wieder vollständig auf Ausnahmeangreiferin Irene Rohner zurückgreifen und werden damit als einer der aussichtsreisten Kandidaten für einen Podestplatz gehandelt. Gemäss dem Papier kommt es also bereits zu Saisonbeginn zu einer der Spitzenpartien im Kampf um die beste Ausgangslage nach der Qualifikation. Beide Mannschaften kennen sich aus zahlreichen Vergleichen bestens und es wird entscheidend sein, welches Team zuerst das Spieldikat an sich reissen kann. Vor allem das Service scheint ein gewichtiger Faktor für den Spielverlauf zu sein, da sowohl der TSV Jona als auch Embrach den konsequenten und direkten Abschluss aus dem Spiel bevorzugen.


Im Einsatz stehen
Tina Baumann, Natalie Berchtold (verletzt), Nicole Münzing, Renée Saethre, Janine Stoob, Celina Traxler, Katja Winiger