TSV Jona - FBV Ettenhausen
TSV Jona - FBT Amsteg
 

Auch die 1. Damenmannschaft des TSV Jona beginnt am kommenden Sonntag die neue Feldsaison in der Nationalliga A.

Auf der Sportanlage Schachen in Amsteg (Uri) treffen die Jonerinnen auf den FBV Ettenhausen sowie das gastgebende FBT Amsteg.

 

Gute Vorbereitungsphase und Ausgangssituation
Nach dem Abschluss der Hallensaison haben sich die St. Gallerinnen seit Anfang April intensiv auf die bevorstehende Sommersaison vorbereitet. Im Kader von Trainer Martin Stoob gibt es im Vergleich zur Hallensaison keine Veränderungen, jedoch muss man weiterhin auf die Dienste von Youngster Janine Stoob verzichten. Die Angreiferin laboriert immer noch Ihre Knieverletzung aus und konnte in der letzten Woche wieder konsequent in den Trainingsbetrieb einsteigen. Allerdings ist es für einen Einsatz im aktiven Spielbetrieb noch zu früh, da man die Gesundheit der jungen Spielerin nicht unnötig gefährden möchte. Nach dem mit einem Turniersieg (Elgg) sowie einem hervorragenden 2. Platz (Vaihingen/Enz) äusserst erfolgreichen Abschneiden an den gut besetzten internationalen Vorbereitungsturnieren gehen die Jonerinnen topmotiviert in die neue Saison. Die Mannschaft hat sich fest vorgenommen beim im September in Jona stattfindenden Final-Event dabei zu sein. Ausreichend Potential und Talent für dieses Vorhaben ist sicherlich vorhanden, stehen doch nicht weniger als fünf Spielerinnen des TSV Jona im aktuellen erweiterten Damennationalkader für die diesjährige Weltmeisterschaft in Chile.
 

Sieg gegen Ettenhausen fest eingeplant
Wie im letzten Jahr haben die Damen um Captain Corinne Späni zum Saisonstart den Fokus auf die Thurgauerinnen aus Ettenhausen zu richten. Beide Mannschaften kennen sich schon sehr lange und wissen deshalb um die Stärken und Schwächen des jeweils Anderen. Deshalb wird in dieser Partie die Tagesform eine gewichtige Rolle spielen auch wenn nach den gezeigten Turnierleistungen Jona zu favoritisieren ist. Basierend auf einer soliden defensiven Leistung und einer geringen Eigenfehlerquote möchte Trainer Martin Stoob gleich im ersten Saisonspiel einen wichtigen Sieg realisieren.
 

Spannende Partie gegen Amsteg erwartet
Mit dem Ausrichter steht den Jonerinnen direkt im Anschluss ein äusserst unangenehmer Gegner gegenüber, da das FBT Amsteg für seine kompakte Defensive und ein starkes kämpferisches Auftreten bekannt ist. Zuletzt verliefen sämtliche Aufeinandertreffen sehr spannend und die Bilanz erweist sich als recht ausgeglichen. Es bleibt jedoch abzuwarten wie der Gegner den Abgang von Nationalspielerin Michelle Fedier im Angriff verkraftet hat und die entstandene Lücke schliesst. Wichtig aus Joner Sicht ist, dass man dem eigenen hohen Erwartungsdruck standhalten kann und somit den Grundstein für einen erfolgreichen Saisonverlauf legen kann.


Im Einsatz stehen
Tina Baumann, Natalie Berchtold, Nicole Münzing, Corinne Späni, Daniela Späni, Janine Stoob (verletzt), Celina Traxler