TSV Jona - STV Wigoltingen 0:3 (6:11/8:11/11:13)
TSV Jona - FBV Ettenhausen 2:3 (11:9/11:6/5:11/3:11/9:11)


Die Frauen des TSV Jona verlieren nach teilweise hartem Kampf beide Spiele der NLA-Runde in Embrach.

Für das weibliche Fanionteam des TSV Jona gab es am letzten Spieltag der aktuellen Qualifikationsrunde erneut keinen Punktgewinn. Sowohl gegen Leader Wigoltingen als auch die zweite Thurgauer Mannschaft, Ettenhausen, reichte es jeweils nicht zu einem Sieg für die Jonerinnen.
 

Knappe Sätze gegen Titelverteidiger
Nach dem Ausfall von Service-Schlagerin Janine Stoob musste das Coaching-Team umdisponieren und die ganze offensive Verantwortung lag allein auf den Schultern von Celina Traxler. Gewillt die äusserst geringe, aber noch vorhandene Chance auf das Final-Event zu wahren, stemmten sich die St. Gallerin gegen den Angriffsdruck des Europapokal-Dritten. Vor allem in den Sätzen zwei und drei stemmten sich die Seeländerinnen massiv gegen die drohende Niederlage, doch der STV Wigoltingen behielt das bessere Ende für sich. Wie schon so oft in dieser Saison fehlte dem TSV Jona in den entscheidenden und besonders hartumkämpften Situationen schlussendlich auch das nötige Glück für sich zu entscheiden.
 

Einbruch nach grandiosem Start
Die letzte Qualifikationsrundenpartie gegen den FBV Ettenhausen erwies sich aus Joner Sicht als irrelevant in Bezug auf die Tabellenpositionen, da der zu knappe 3:2 Erfolg der Thurgauerinnen gegen Schlieren selbst bei einem Joner Dreisatz-Sieg sämtliche Chancen auf die Halbfinalqualifikation zunichte machte. Dennoch waren das Team um Nationalspielerin Natalie Berchtold nicht gewillt dieses Match einfach verloren zu geben und begannen furios. Der erste Satz war einer diesen knappen und umkämpften Abschnitte und dieses Mal gelang es den St. Gallerinnen endlich einmal die Oberhand zu behalten. Gestärkt durch dieses Erfolgserlebnis konnte man auch im darauffolgenden Satz das Spiel bestimmen und durch einen deutlichen Satzgewinn mit 2:0 in Führung gehen. Obwohl diese Satzführung eigentlich sehr souverän war, gelang den Damen von Martin Stoob plötzlich nichts mehr. Die zunehmende Unsicherheit nutze Ettenhausen letztendlich auch konsequent aus und gelangte somit recht einfach zum 2:2 Satzausgleich. Im entscheidenden fünften Satz zeigte spiegelte sich im Grunde der Beginn der Partie wieder, da beide Teams auf Augenhöhe lagen. Doch anders als im ersten Abschnitt konnten die Seeländerinnen dieses Mal nicht reüssieren und verloren den Satz sowie das Spiel knapp mit 9:11. Nach der enttäuschenden Qualifikationsrunde muss der TSV Jona nun am 07. Februar bei der Abstiegsrunde gegen den Vorletzten TV Kirchberg antreten.


Im Einsatz standen
Tina Baumann, Natalie Berchtold, Nicole Münzing, Corinne Späni, Daniela Späni, Janine Stoob (verletzt), Celina Traxler