TSV Jona - STV Wigoltingen
TSV Jona - FBV Ettenhausen
 

Das Joner Frauen-Fanionteam beendet am Sonntag ebenfalls seine diesjährige Qualifikationsrunde in Embrach.

Anfang Dezember konnten die Damen des TSV Jona mit den Siegen gegen die beiden Abstiegskandidaten ein äussert geringe Chance für die Teilnahme am Final-Event wahren, obwohl man im Laufe der bisherigen Saison des Öfteren mit der eigenen Chancenauswertung haderte. Zu allem Überfluss verletzte sich Youngster Janine Stoob am Knie so schwer, dass Sie über die Festtage operiert werden musste und den Jonerinnen damit für den Rest der Saison im Angriff fehlen wird. In der letzten Runde trifft man auf den Leader STV Wigoltingen sowie den FBV Ettenhausen.

 

Titelverteidiger als hohe Hürde
Anders als die Seeländerinnen ist der erste Gegner des Tages, der STV Wigoltingen, äusserst souverän in die aktuelle Saison gestartet und behauptet sich verlustpunktfrei auf dem ersten Tabellenplatz. Wigoltingen ist zudem der amtierende Titelverteidiger in der Halle und konnte am letzten Wochenende beim Damen-Europapokal die Bronze-Medaille erringen. Der Mannschaft um Captain Corinne Späni erwartet deshalb eine äusserst schwierige Herausforderung im Kampf um eine allfällige vordere Tabellenplatzierung. Genau wie die Männer sind die Frauen des TSV Jona seit der Januar Woche wieder im Trainingsbetrieb tätig um den richtigen Spielfluss zu finden. Um gegen die Favoritinnen aus dem Thurgau überzeugen und das Spiel offen gestalten zu können bedarf es einer konzentrierten Leistung in der Abwehr sowie den Spielaufbau. In der Offensive wird die alleinige Verantwortung bei Angreiferin Celina Traxler liegen, welche für die notwendigen Punktegewinne auf Joner Seite verantwortlich sein wird um die notwendigen Satzgewinne realisieren zu können.
 

Finales Endspiel um Platzierungen
Das letzte Match der Saison birgt eine gewisse Brisanz, da bei einer bestimmten Konstellation nur der Sieger dieser Partie am Final-Event teilnehmen kann und der Verlierer in die Play-Outs muss. Sollten beide Teams vorher ihre Partien gewinnen, können die Jonerinnen mit einem Sieg über die Thurgauerinnen doch noch den Sprung ins Halbfinale um die Schweizer Meisterschaft schaffen. Um dies zu ermöglichen bedarf es einer äusserst konstanten und sicheren Spielweise im defensiven Bereich sowie einer konsequenten und effizienten Chancenauswertung. Trainer Martin Stoob hofft, dass seine Damen an der letzten Qualifikationsrunde noch einmal ihr gesamtes spielerisches Potential abrufen können um den benötigten leistungstechnischen Effort zu erreichen.


Im Einsatz stehen
Tina Baumann, Natalie Berchtold, Nicole Münzing, Corinne Späni, Daniela Späni, Janine Stoob (verletzt), Celina Traxler