TSV Jona - FBS Schlieren
TSV Jona - STV Wigoltingen
 

Am Sonntag trifft die erste Damenmannschaft des TSV Jona auswärts auf sehr starke Kontrahentinnen im Rennen um einen für die Teilnahme am NLA-Finalevent berechtigenden Tabellenplatz.

Genau drei Wochen ist der Meisterschaftsbeginn her und nun müssen die St. Gallerinnen in das Zürcher Schlieren um ab 10:00 Uhr die 2. Runde der Nationalliga A der Damen zu bestreiten.

Mit je einem Sieg und einer Niederlage hatten die Damen einen durchwachsenen Auftakt und deshalb wollen die Jonerinnen nun erneut punkten. Bei den gegnerischen Teams aus Schlieren und Wigoltingen handelt es sich um direkte Tabellennachbarn der Jonerinnen, weshalb diese Runde schon einen vorentscheidenden Charakter im Kampf um die vorderen Platzierungen besitzt.
 

Konstanz gegen den Meister notwendig
In der ersten Partie des Tages trifft der TSV Jona auf den derzeit amtierenden Schweizer Meister und auch leicht favoritisierten FBS Schlieren. Zwar sind die Zürcherinnen mit zwei Niederlagen schlecht in die Saison gestartet, aber gegen diese Mannschaft konnte sich Jona in den letzten Jahren nur sehr selten durchsetzen. Damit dies heuer der Fall sein kann, sind erneut eine solide Defensivleistung sowie ein konzentrierter Spielaufbau von Nöten. Ein weiterer wichtiger Faktor wird morgen sehr wahrscheinlich die notwendige Konstanz und Chancenauswertung im eigenen Angriff spielen.
 

Wigoltingen als schwieriger Prüfstein
Auch im nächsten Spiel des Tages steht mit dem STV Wigoltingen ein sehr schwerer und unangenehmer Gegner auf dem Spielplan. Die Thurgauerinnen sind aktueller Meister in der Halle und besitzen auch in dieser Feldsaison berechtigte Ambitionen auf eine Medaille. Wie schon in der vorausgehenden Partie hängt der Ausgang des Spiels extrem von der Joner Konzentration und dem eigenen Offensivspiel ab. Damit lastet eine Menge Druck auf den beiden jungen Angreiferinnen Celina Traxler und Janine Stoob. Grundsätzlich sind die Jonerinnen aber auf Augenhöhe mit ihren Gegnerinnen und bei einer guten Tagesform ist ein Sieg im Bereich des Möglichen.


Im Einsatz stehen
Tina Baumann (abwesend), Natalie Berchtold, Nicole Münzing, Corinne Späni, Daniela Späni, Janine Stoob, Celina Traxler