2. Runde am 13. Mai (09:30) in Kreuzlingen

TSV Jona - STV SATUS Kreuzlingen
TSV Jona - FB Embrach
TSV Jona - SVD Diepoldsau

Die NLA-Frauen des TSV Jona reisen für drei Partien ins thurgauische Kreuzlingen und treffen dabei gemäss aktueller Tabellensituation auf die komplette Spitzengruppe

 

20170504 frauen nla runde1Nachdem die Titelverteidigerinnen des TSV Jona am vergangenen Wochenende erneut einen perfekten Saisonstart mit drei 3:0-Erfolgen realisieren konnte, muss die Mannschaft von Trainer Martin Stoob auch in der zweiten NLA-Qualifikationsrunde auswärts zu insgesamt drei Partien antreten. Neben den Gastgeberinnen aus Kreuzlingen treffen die Jonerinnen auch noch auf FB Embrach sowie den ebenfalls noch ungeschlagenen SVD Diepoldsau. Während die St. Gallerinnen vom Oberen Zürichsee in den ersten beiden Partien der klare Favorit sind, stellt sich die Ausgangslage in der letzten Tagespartie gegen Diepoldsau etwas weniger klar dar. Die Rheintalerinnen sind ebenfalls ideal und ungeschlagen in die neue Saison gestartet und haben in der Vorbereitung bewiesen, dass sie dem TSV Jona in diesem Jahr gefährlich werden können. Es bleibt also abzuwarten, ob Jona diesen Angriff auf die eigene Spitzenposition erfolgreich abwehren kann.

 

Junge Thurgauer Gastgeberinnen im Hoch

Zum Auftakt treffen die Jonerinnen auf Gastgeber Kreuzlingen, welcher in der letzten Saison nicht nur relativ souverän den Ligaerhalt sicherte sondern zudem zum Saisonauftakt mit zwei Siegen positiv auf sich aufmerksam machen konnte. Folgerichtig belegen die Thurgauerinnen in der allerdings noch etwas wenig aussagekräftigen Tabelle momentan den dritten Tabellenplatz ein. Unabhängig von der spielerischen Weiterentwicklung Kreuzlingens ist der TSV Jona als klarer Favorit in diesem Match anzusehen und alles andere als ein Joner Erfolg wäre als grosse Überraschung anzusehen.

 

Embrach mit reduzierten Saisonzielen

In seiner zweiten Tagespartie steht der TSV Jona dem ebenfalls etablierten Team des FB Embrach gegenüber. Die Zürcherinnen müssen aktuell jedoch auf zwei Spielerinnen verzichten, wobei vor allem die verletzungsbedingte Abwesenheit von Hauptangreiferin Irene Rohner besonders schwer ins Gewicht fällt. Folgerichtig lautet bei Embrach diese Saison der Klassenerhalt das vorrangige Ziel, welches mit aller Kraft realisiert werden soll. Für Jona bedeutet dies, dass man basierend auf einer konzentrierten Mannschaftsleistung mit hoher Wahrscheinlichkeit den nächsten Saisonsieg erringen kann. Allerdings müssen auch solche Partien zunächst einmal gespielt werden zumal die Embrach Mannschaft über zahlreiche routinierte Spielerinnen verfügt, welche ihre Chancen zu nützen wissen.

 

Spitzenkampf um die Tabellenführung

Zum Abschluss der Runde kommt beim Match gegen die Frauen des SVD Diepoldsau zum Spitzenkrampf der noch so jungen NLA-Saison. Die Rheintalerinnen können in dieser Spielzeit wieder auf die Dienste von Nationalangreiferin Tanja Bognar vertrauen, welche ihre Mannschaft nach einem Auslandsaufenthalt wieder anführt. Wie im Vorfeld von zahlreichen Experten erwartet wurde Diepoldsau in den ersten Partien seiner Favoritenrolle gerecht und nun wollen die Spielerinnen von Nationaltrainer Anton Lässer auch am Joner Thron rütteln. Höchstwahrscheinlich wird der TSV Jona in diesem Spiel erstmalig in dieser Saison so richtig gefordert und dementsprechend erwartet Captain Natalie Berchtold eine konzentrierte spielerische Gesamtleistung ihrer Mannschaft. Es bedarf von allen Spielerinnen eine optimale Leistung um das druckvolle aber auch taktische clevere Spiel von Diepoldsaus Offensive zu neutralisieren.

 

Kader: Tina Baumann, Natalie Berchtold (C), Jacqueline Merk, Janine Stoob, Celina Traxler, Katja Winiger, Martin Stoob (Trainer)