TSV Jona - FB Embrach 3:0 (13:1/11:7/11:4)


Im Rahmen der fünften NLA-Qualifikationsrunde trafen die St. Gallerinnen in Kreuzlingen auf Verfolger Embrach und konnten diese Partie siegreich bestreiten.

Die definitive Teilnahme am Final-Event in Elgg sowie die frühzeitige Direktqualifikation für das Finale als Qualifikationssieger hatte das Team von Trainer Martin Stoob bereits vor der Sommerpause realisieren können, doch ein einzige Partie in der diesjährigen Qualifikation war noch ausstehend. Der TSV Jona reiste mit dem klaren Ziel die eigene Ungeschlagenheit auf nationaler Ebene zu wahren ins thurgauische Kreuzlingen und traf dabei im Spitzenkampf auf Verfolger Embrach Die Zürcherinnen, immerhin der ehemalige Serienmeister, zeigten bis anhin eine überzeugende Saison und dementsprechend konzentriert und motiviert ging Jona in die Partie. Dank des 3:0-Erfolges beendeten die Jonerinnen das Qualifikationsprogramm mit dem Punktemaximum und einem Satzverhältnis von 30:3. Nun strebt die Mannschaft folgerichtig den Gewinn des vierten Feldmeistertitels in Serie an.

Souveräner Auftritt nach anfänglichen Schwierigkeiten

Bei noch leicht feuchten Bodenverhältnissen bekundeten die Jonerinnen gewisse Mühe mit dem druckvollen gegnerischen Service. Auf Grund der Tatsache, dass die eigene Offensive Embrach ebenfalls stark unter Druck zu setzen vermochte, entwickelte sich ein ausgeglichener Startsatz. Bis zum Satzende konnte sich keines der beiden Teams wirklich absetzen, doch schlussendlich erwies sich der Titelverteidiger aus ballsicherer und effizienter, weshalb Jona mit dem 13:11 die 1:0-Satzführung realisieren konnte. Im Grunde ähnlich verlief der zweite Spielabschnitt, wobei die Zürcherinnen dieses Mal nicht bis zum Satzende mithalten konnten und der Abschnitt dadurch mit 11:7 an Jona ging. Im dritten Satz dominierte der TSV Jona den Spielverlauf gänzlich, da von Seiten Embrachs nicht mehr allzu viel Gegenwehr geleistet wurde. Das mehr als deutliche Satzresultat von 11:4 sowie der daraus resultierende 3:0-Satzerfolg spiegelt den Spielverlauf auch entsprechend wider.

Kader

Tina Baumann, Natalie Berchtold, Nicole Münzing, Janine Stoob, Celina Traxler, Katja Winiger