TSV Jona - SVD Diepoldsau 3:2 (8:11/11:4/9:11/11:2/11:8)
TSV Jona - FB Embrach 3:0 (11:3/11:8/13:11)
TSV Jona - Audacia Hochdorf 3:0 (11:7/11:5/11:7)

 

Am vergangenen Sonntag beendete das Damen-Fanionteam des TSV Jona den Abschluss der diesjährigen NLA-Qualifikation mit drei Siegen äusserst erfolgreich.

Das Team von Trainer Martin Stoob bestritt im Rahmen der dritten und somit letzten Qualifikationsrunde ein umfangreiches Restprogramm von drei Partien. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten konnten alle Matches siegreich bestritten werden und somit der zweite Tabellenrang gesichert werden. Nun bleibt den Jonerinnen noch knapp ein Monat Zeit um sich für das bevorstehende Halbfinale gegen den Qualifikationsdritten Schlieren vorzubereiten. Diese Partie wird im Rahmen des Final-Events in Kirchberg BE stattfinden.

Hart erkämpfter Sieg gegen Diepoldsau
Zum Auftakt der dritten Runde empfing Jona die nahezu perfekt in die Saison gestarteten Rheintalerinnen des SVD Diepoldsau und dabei ging es um die vorzeitige Qualifikation zum Final-Event. Beiden Teams war der lange Unterbruch über den Jahreswechsel anzumerken und es entwickelte sich ein zähes Spiel, welches durch zahlreiche Fehler auf beiden Seiten geprägt wurde. Dennoch war ein Grossteil der Spielabschnitte umkämpft, wobei sich der TSV Jona letztendlich dank der grösseren Routine in fünf Sätzen durchsetzen konnte. Obwohl die Leistung gemäss Coaching-Team nicht zufriedenstellend gewesen sei, war es vor allem wichtig auch eine solche Partie für sich zu entscheiden.

Harziger Spielverlauf nach anfänglicher Dominanz
In der zweiten Partie des Tages traf der TSV Jona auf den mehrmaligen Schweizer Meister FB Embrach und man rechnete bereits im Vorfeld mit einiger Gegenwehr der Zürcherinnen, da diese noch um ihre Minimalchance auf einen vorderen Tabellenrang kämpften. Zunächst sah alles nach einem mehr als deutlichen Heimsieg für die Jonerinnen aus, da Embrach im ersten Satz nicht viel entgegenzusetzen hatte. In den beiden darauffolgenden Spielabschnitten bekundeten die St. Gallerinnen jedoch bedeutend mehr Mühe mit der Zürcher Spielweise und mussten lange für ihre Satzerfolge kämpfen. Letztendlich setze sich der Feldmeister dennoch verdient in drei Sätzen durch.

Pflichtsieg ohne Glanz gegen Hochdorf
Mit Hochdorf traf man zum Qualifikationsabschluss auf einen Abstiegskandidaten und es stellte sich nur die Frage wie hoch der Erfolg der Joner Mannschaft ausfallen würde. Trotz einiger Umstellungen sowie gewissen Unkonzentriertheiten hatte man die Partie über die gesamte Spieldauer unter Kontrolle und stand nie in Gefahr einen Satz abzugeben.


Im Einsatz standen
Tina Baumann, Natalie Berchtold, Nicole Münzing, Janine Stoob, Celina Traxler, Katja Winiger