TSV Jona - SVD Diepoldsau
TSV Jona - FB Embrach
TSV Jona - Audacia Hochdorf

Die Joner NLA-Damen bestreiten am Sonntag zu Hause die letzte Qualifikationsrunde und streben gegen die direkte Konkurrenz mindestens zwei Siege an.

Nach dem Jahreswechsel steigt auch das Damen-Fanionteam des TSV Jona wieder in den Liga-Spielbetrieb ein und kann dabei eine Heimrunde in der Turnhalle Rain austragen. Anfängliche Abstimmungsschwierigkeiten zum Saisonstart konnten im Zuge der zweiten Runde behobenen werden und der dreifache Feldmeister ist auch in dieser Hallensaison wieder auf Kurs bezüglich der angestrebten Teilnahme am Final-.Event im Februar. Um dieses erste Saisonziel definitiv zu erreichen, bedarf es zum Qualifikationsabschluss im Idealfall zweier Siege gegen die Tabellennachbarn aus Diepoldsau und Embrach, da dadurch der zweite Tabellenplatz fixiert werden könnte. Zusätzlich treffen die Jonerinnen auf das noch punktlose Hochdorf.

Direktes Duell um den zweiten Tabellenrang

In der Auftaktpartie empfängt Jona den derzeitigen Tabellenzweiten SVD Diepoldsau, welcher nahezu perfekt in die Hallensaison gestartet ist und nur gegen Titelverteidiger Oberentfelden-Amsteg den Kürzeren zog. Die Rheintalerinnen überzeugten im bisherigen Saisonverlauf mit einer soliden Defensive sowie einem talentierten Angriff und bekundeten folgerichtig nicht umsonst einen berechtigten Anspruch zur Teilnahme am Final-Event. Das Team von Martin Stoob auf Grund der grösseren Erfahrung zu favorisieren, jedoch muss sich zeigen wo die Jonerinnen nach der langen Winterpause zur Zeit leistungsmässig stehen. Sollte es gelingen das eigene druckvolle Spiel aufzuziehen und zudem die Eigenfehlerquote tief zu halten, dann sollte dem nächsten Sieg nichts entgegenstehen.

Embrach wieder Medaillenkandidat

Im zweiten Spiel treffen die Jonerinnen auf Embrach, welche auf Grund privater Gründe diese Saison auf Ausnahmeangreiferin Irene Rohner verzichten müssen. Mit der ehemaligen Nationalangreiferin Jeannine Keller Jung konnten die Zürcherinnen diese Vakanz jedoch nahezu vollständig ersetzen und gelten somit wieder zum erweiterten Kreis der Top-Mannschaften. Auf Grund der zur Zeit engen Tabellensituation im Kampf um die vorderen Plätze wird es für den TSV Jona äusserst wichtig sein das Spieldiktat an sich reissen und den Spielverlauf frühzeitig in die gewünschten Bahnen zu leiten

.

Pflichtsieg gegen Hochdorf fest eingeplant

In der letzten Partie der diesjährigen Qualifikation trifft man auf Audacia Hochdorf und die routinierte Joner Mannschaft ist klar zu favorisieren. Alles andere als ein deutlicher Drei-Satz-Erfolg des TSV Jona wäre eine Überraschung, wobei auch hier gilt, dass die Partie zunächst einmal gespielt werden muss.

Im Einsatz stehen

Tina Baumann, Natalie Berchtold, Nicole Münzing, Janine Stoob, Celina Traxler, Katja Winiger