TSV Jona - STV Schlieren
TSV Jona - STV Oberentfelden-Amsteg

Am Sonntag starten die Joner NLA-Faustballerinnen in die neue Saison und müssen zunächst auswärts im zürcherischen Embrach antreten.

Nachdem die Damen des TSV Jona die Feldsaison mit dem dritten Schweizer Feld-Meistertitel in Folge beenden konnte, verschob sich der Fokus nach einer kurzen Pause auf die nun beginnende Hallensaison. In den vergangenen fünf Jahren konnte man sich jeweils immer für den Final-Event qualifizieren, wobei man jedoch letztes Jahr ohne Medaille blieb. Zum Auftakt der neuen Saison treffen die St. Gallerinnen in Embrach auf die starken Teams aus Schlieren sowie Oberentfelden-Amsteg.

Zum Saisonstart gegen Vize-Meister Schlieren

Zum Auftakt treffen die Jonerinnen auf den letztjährigen Finalteilnehmer, den STV Schlieren, welcher auch im Sommer den Sprung auf das Podest schaffte, sich in Finale jedoch den Jonerinnen geschlagen geben musste. Gerade in der Halle sind die Zürcherinnen nicht zu unterschätzen und stellten in der Vergangenheit häufig eine unangenehme Hürde dar. Die Mannschaft von Martin Stoob ist im Vorfeld leicht zu favorisieren und es wird sich bereits in der ersten Saisonpartie zeigen, ob die Jonerinnen diese Erwartungen erfüllen können. Sollte es gelingen das eigene druckvolle Spiel aufzuziehen und zudem die Eigenfehlerquote tief zu halten, dann ist der erste Saisonsieg im Bereich des Möglichen.

Meister Oberentfelden-Amsteg wieder erster Titelfavorit

Der diesjährige Spielplan beschert dem TSV Jona ein äusserst anspruchsvolles Auftaktprogramm, da man in der ersten Runde auch auf den zweiten letztjährigen Finalisten trifft. Oberentfelden-Amsteg konnte sich im letzten Jahr souverän den Titel in der Halle sichern und zählt auch in der neuen Saison zu den härtesten Herausfordern der Jonerinnen. Traditionell kommen die technisch starken Aargauerinnen sehr gut mit den Bedingungen in der Halle zurecht und wissen diesen Vorteil auch gewinnbringend einzusetzen. Gemäss dem Papier kommt es also bereits zu Saisonbeginn zur vermeintlichen Spitzenpartie im Kampf um die beste Ausgangslage nach der Qualifikation. Beide Mannschaften kennen sich bestens und es wird ausschlaggebend sein, welches Team das Spieldikat an sich reissen kann. Vor allem das Service wird beidseitig ein entscheidender Faktor für den Spielverlauf zu sein, da sowohl der TSV Jona als auch Oberentfelden-Amsteg den konsequenten und direkten Abschluss aus dem Spiel präferieren.

Im Einsatz stehen

Tina Baumann, Natalie Berchtold, Nicole Münzing, Janine Stoob, Celina Traxler, Katja Winiger