TSV Jona - FB Embrach 3:0 (11:3/11:2/11:6)
TSV Jona - STV Oberentfelden-Amsteg 3:1 (9:11/11:8/11:4/11:4)


Die Damen TSV Jona stehen wie bereits in den vergangenen zwei Feldsaisons auf Grund des Qualifikationssieges direkt im Finale um die Schweizer Meisterschaft.

Der amtierende Schweizer Meister und aktuelle Vize-Europapokalsieger gab sich auch in der letzten Runde der diesjährigen NLA-Qualifikation keine Blösse und konnte dank den beiden klaren Erfolgen die Qualifikation ungeschlagen beenden. Mit nur einem einzigen Satzverlust dominierten die Jonerinnen den bisherigen Saisonverlauf klar und alles andere als der dritte Titelgewinn in Folge wäre eine grosse Überraschung. Zu überzeugend agierte der TSV Jona auch nach der langen Sommerpause gegen die beiden Konkurrenten aus Embrach und Oberentfelden-Amsteg.

Beeindruckendes Auftreten der Jonerinnen
In der ersten Tagespartie traf man auf die Zürcherinnen aus Embrach und es resultierte ein mehr als ungefährdeter 3:0-Erfolg für den TSV Jona. In sämtlichen Mannschaftsteilen erwies sich Jona seinem Kontrahenten als überlegen und wusste diese Dominanz auch konsequent in Punktgewinnen umzusetzen. Mit 11:3, 11:2 und 11:6 untermauerte man die eigene aktuelle Spitzenposition im nationalen Damen-Faustball und zeigte auf, dass man auch nach der langen Sommerpause noch fokussiert und konsequent im nationalen Spielbetrieb agiere. Dieser Spielverlauf diente gleichzeitig als optimale Vorbereitung und Einstimmung auf die abschliessende Spitzenpartie gegen Oberentfelden-Amsteg.

Unbeirrter Auftritt trotz erstem Satzverlust
Im Spitzenkampf gegen den ersten Verfolger und letztjährigen Finalisten Oberentfelden-Amsteg bekundeten die Mannschaft von Trainer Martin Stoob im ersten Spielabschnitt zunächst einige Probleme und mussten diesen nach einem ausgeglichenen Satzverlauf knapp mit 9:11 verloren geben. Dennoch blieben die Jonerinnen von ihrem ersten Satzverlust unbeeindruckt und wussten auf überzeugende Art und Weise den weiteren Spielverlauf zu drehen. Nach dem noch einigermassen umkämpften Satzausgleich offenbarte der TSV Jona schlussendlich seine ganze spielerische Klasse und konnte Oberentfelden-Amsteg dominieren. Das klare Verdikt in den beiden abschliessenden Sätzen lautete jeweils 11:4 für Jona und man ist nun nach dem ungeschlagenen Qualifikationssieg nur noch einen Sieg vom angestrebten Saisonziel der neuerlichen Titelverteidigung entfernt.


Im Einsatz standen
Tina Baumann, Natalie Berchtold, Nicole Münzing, Janine Stoob, Celina Traxler, Katja Winiger