Aktuelles

Die aktuellen Nachrichten zum TSV Jona und Faustballsport allgemein!

Vom 02.02.2021 bis 12.04.2021 unterstützt die Migros Vereine des Breitensports mit ihrer Aktion "Support your Sport". Auch der Faustball TSV Jona nimmt daran teil und erhofft sich dadurch finanzielle Unterstützung für den angestrebten Vereinswunsch eines "Speakerhauses für das Joner Grünfeld".

 

migros jona vereinswunsch fotoBei allen grösseren Meisterschaftsrunden und insbesondere bei den internationalen Veranstaltungen (z.B. das jährliche Raiffeisen Obersee Masters) muss man sich bis anhin mit einem temporären Provisorium behilflich sein da es an einem dauerhafte, abschliessbarem Speakerhaus fehlt.

Wie funktioniert die Aktion? Mit einem Einkauf bei der Migros (inkl. SportXX) während dem Aktionszeitraum (02.02. - 12.04.2021) bekommt man pro 20 CHF Einkauf einen Bon an der Kasse. Diese Bon's können dann dem Faustball TSV Jona zugeteilt werden und automatisch profitiert unser Verein davon. Es wäre schön wenn möglichst viele Vereinsmitglieder sowie Freunde und Bekannte des Vereins, welche sowieso regelmässig bei der Migros einkaufen, bei diese Aktion an uns denken würde.

Umso mehr Bon's wir sammeln, umso grösser wird letztendlich der finanzialle Beitrag der Migros (aus einem Topf von 3mio CHF) an unserem Vereinswunsch "Speakerhaus im Joner Grünfeld" sein. Zusätzlich gibt es auch die (Möglichkeit eine (anonyme) Direktspende zu tätigen.

migros jona vereinswunsch skizze

Wir vom TSV Jona Faustball haben uns entschieden, die Frauen Faustball WM 2021 durchzuführen. Obwohl dies in einer sehr schwierigen Zeit passiert, wollen wir dem Faustballsport eine Perspektive bieten und sind überzeugt, dass wir diese WM durchführen können.

Ob dann vom 13. – 17. Juli mit oder ohne Zuschauer gespielt werden darf, werden wir sehen. Wir hoffen, dass wir vor einer kleinen Kulisse mit ca. 500 – 1000 Zuschauern spielen dürfen. In dieser Situation ist die Finanzierung einer solchen Veranstaltung ein grosses Stück Arbeit. Dank vielen grosszügigen Sponsoren haben wir einen Grossteil unseres Budgets zusammen. Allerdings fehlt uns noch ein bisschen etwas um eine unvergessliche WM, mit oder ohne Zuschauer, zu organisieren.

Um den letzten Teil des Budgets zusammen zu kriegen haben wir auf Lokalhelden.ch ein Projekt gestartet. Bitte schaut es auch an. Vielen Dank und bitte teilt es fleissig bei euren Bekannten weiter. Klick auf das Bild unten.

lokalhelden

 

Am vergangenen Freitag führte der TSV Jona Faustball seine diesjährige Generalversammlung trotz der aktuellen Einschränkungen wie geplant durch. Jedoch war 2021 alles ein wenig "anders", denn um allen Mitgliedern die Teilnahme zu ermöglichen, entschied man sich die GV 2021 virtuell als Online-Event durchzuführen.

Zunächst begrüsste der Vorstand alle angemeldeten Teilnehmer ehe Präsident Martin Grögli seinen üblichen Jahresrückblick auf ein bewegtes 2020 formulierte. Auch wenn das Vereinsleben im vergangenen Jahr aufgrund von Lock-Downs, Schutzkonzepten und weiteren Einschränkungen doch sehr zu leiden hatte, zeigten die dennoch durchgeführten Veranstaltungen sowie die gegenseitige Unterstützung bestens auf, dass der TSV Jona Faustball über eine sehr gut funktionierende Vereinsstruktur verfügt. Auf diesen Erkenntnissen und Erfahrungen gilt es nun aufzubauen, denn der ganze Verein blickt optimistisch in das neue Jahr 2021 mit all seinen Chancen und Möglichkeiten.

GV 2021 via MS Teams

Die anwesenden Mitglieder stimmten einstimmig dem Protokoll der letzten GV sowie dem Jahresbericht 2020 zu und erteilten dem gesamten Vorstand die Entlastung. Auch finanziell ist der TSV Jona Faustball dank der unglaublichen Unterstützung unserer jahrelangen und treuen Sponsoren gut durch das vergangene Jahr gekommen. Einem besonderen Dank gilt hier auch dem langjährigen Kassier Mike Jäger, welche nach fast drei Jahrzehnten ehrenamtlicher Tätigkeit für den Verein von seinen Ämtern zurücktreten wird. Sowohl Präsident Martin Grögli als auch allen Anwesenden danken Mike für sein ausserordentliches Engagement.

In den kommenden Wochen liegt der Fokus auf den zahlreichen Vereinsprojekten wie die bevorstehende Frauen Weltmeisterschaft 2021 in Jona, der damit einhergehenden Crowdfunding-Aktion auf "Lokalhelden.ch" sowie dem geplanten Speakerhaus im Rahmen der Migros Aktion "Support your Sport".

Während der letzten Wochen fanden intensive Gespräche zwischen der IFA und dem TSV Jona als Ausrichter der Frauen Weltmeisterschaft im Juli 2021 statt. Jede Woche fanden 1 bis 2 digitale Meetings statt. Für eine Weltmeisterschaft müssen viele Dinge abgeklärt werden und viele Punkte konnten für die Austragung bereits geklärt werden.

Ein ganz entscheidender Punkt für eine Weltmeisterschaft wird eine qualitativ hochstehende live Übetragung der Spiele sein. Zusammen mit dem IFA Generalsäkretär Christoph Oberlehner reisten am Dienstag Verteter der Produktionsfirma aus Österreich nach Jona. Die erfahrenen TV Produzenten, welche bereits die Faustball Weltermeisterschaft in Winterthur produzierten, besichtigten die sportlichen Anlagen im Joner Grünfeld.

Sowohl die Produzenten als auch IFA Vertreter Christoph Oberlehner sind begeistert von den Einrichtungen rund um das Stadion Grünfeld. Bereits jetzt sind alle beteiligten Parteien überzeugt, dass die Live Bilder perfekt gelingen werden. In einem abschliessenden Rundgang bei welchem auch Max Meili, Vertreter von Swiss Faustball beteiligt war, wurden weitere Einrichtungen wie Produktionsraum, Pressecenter, Spielerkabinen, Presseplätze usw. inspiziert. Auch bei diesen Punkten war schnell Einigkeit, dass sämtliche Einrichtungen wundervolle Bedingungen für die Weltmeisterschaft bieten werden.

In den nächsten Wochen werden dennoch viele weitere Punkte zu klären sein. Das OK arbeitet nach wie vor mit viel Enthusiasmus alle Pendenzen ab. Auch wenn heute noch nicht klar ist, mit wievielen Teilnehmern die Weltmeisterschaft durchgeführt wird und ob Zuschauer zugelassen sein werden, der TSV Jona als Organisator setzt alles daran, dass die Weltmeisterschaft für alle Beteiligten ein grosses Erlebnis werden wird.


20210203 besuch ifa

v.l.n.r: Max Meili (Verteter Swiss Faustball), Martin Grögli (Vize-Präsident OK), Karl Raymann (Generalsekretär OK), Christoph Oberlehner (Generalsekretär IFA)

2021 logo women wc en hoch kSchon kurz nach der definitiven Übernahme der Frauen Weltmeisterschaft 2021 durch den TSV Jona Faustball startet die weitere Planung. Das wichtigste für die Durchführung eines Anlasses der Grössenordnung einer Weltmeisterschaft sind freiwillige Helfer.


Wir hoffen alle sehr, dass der Anlass in einem stimmungsvollen Rahmen mit Zuschauern durchgeführt werden kann und darauf wird die gesamte Planung ausgerichtet. Es müssen viele Arbeitsstunden in der Vorbereitung, Aufbau, Bewirtschaftung und vielen anderen Aufgaben besetzt werden. Und darum brauchen wir euch alle und noch mehr. Wir bitten sämtliche Vereinsmitglieder zur prüfen, wann ein Einsatz geleistet werden kann. Und bitte schaut euch um, welcher Freund, Bruder, Mutter oder andere Bekannte könnte auch noch einen wertvollen Einsatz leisten, damit die Weltmeisterschaft ein voller Erfolg wird.

In der offiziellen Helfer-Ausschreibung findest du weitere Informationen und mit dem Anmeldeformular kannst du dich für die Übernahme von Arbeitsstunden melden.

Der Zentralvorstand von Swiss Faustball hat heute entschieden, dass es defintiv keine Hallenmeisterschaft 2020/21 geben wird. Die Option einer verkürzten Meisterschaft im nächsten Jahr 2021 wird nicht weiterverfolgt. Nach einer Umfrage bei sämtlichen NLA, NLB und 1. Liga Mannschaften bei den Frauen und Männer hat die Mehrheit der Vereine für eine Absage der Meisterschaft gevotet. Die Sorge um die Gesundheit und die administrativen Herausforderungen für 2021 noch Hallenkapazitäten zu finden waren Hauptgründe für die nun defintive Absage.

Die Faustball Weltmeisterschaft 2021 der Frauen findet in Jona statt. Das haben der Internationale Faustball Verband (IFA), Swiss Faustball und der TSV Jona diese Woche per Unterschrift auf den Vertrag definitiv besiegelt.

Aufgrund der weltweiten COVID Pandemie und den daraus entstehenden Folgen für die Gesellschaft und Wirtschaft, musste Chile als designierter Veranstalter der Frauen Weltmeisterschaft 2020 dem Internationel Faustball Verband IFA mitteilen, dass eine Durchführung nicht möglich sein wird. Schon bald nach bekanntwerden der Absage streckte die IFA die Fühler nach einem neuen Veranstalter für eine Frauen Weltmeisterschaft 2021 aus. Dies mit dem klaren Bewusstsein, dass es schwierig sein würde einen Veranstalter zu finden, welcher in so kurzen Zeit einen Anlass dieser Grössenordnung auf die Beine stellen kann.

Im August kam es im Rahmen des Länderspieles Schweiz - Österreich zu den ersten Gesprächen zwischen dem TSV Jona und der IFA. Mit dem Resultat, dass der TSV Jona eine Absichtserklärung abgab, eine Durchführung ernsthaft zu prüfen. Wichtiger Bestandteil der Prüfung war es, eine Basisfinanzierung für den Anlass sicherstellen zu können, so dass dem Verein kein finanzielles Risiko entstehen kann. In diversen Gesprächen mit dem BASPO, dem Kanton und der Stadt und weiteren Institutionen, welche dem Anlass alle sehr positiv gegenüberstanden, konnte dieser wichtige Punkt sichergestellt werden. Womit der TSV Jona seine Kandidatur offiziell bestätigen konnte. In wöchentlichen Meetings mit der IFA und Swiss Faustball wurden viele Details angesprochen und geklärt, mit dem postiven Ergebnis einer Unterschrift auf dem Vertrag diese Woche.

Somit wird die Weltmeisterschaft der Frauen nach 2006 zum zweiten mal im Jona Grünfeld stattfinden. Der TSV Jona mit seinem Organisationskomitee beginnen nun mit der weiteren Planung. Wie man den TSV Jona kennt, soll die Veranstaltung, egal ob mit oder ohne Zuschauer, für alle Beteiligten ein Highlight werden.

 

2021 logo women wc en quer m

 

Vor 2 Wochen hat sich der TSV Jona entschieden aufgrund der aktuellen Situation den Trainingsbetrieb für 2 Wochen zu unterbrechen. Nun hat der Vorstand die Lage neu beurteilt. Die Corona Zahlen haben sich im Vergleich zu vor 2 Wochen sogar etwas verschlechtert. Aufgrund dessen kann der Vorstand aktuell keiner Rückkehr zum Normalbetrieb zustimmen. Trotzdem sollen einige Teams wieder die Möglichkeit erhalten ein Training durchzuführen, dies aber innerhalb eines sehr restriktiven Schutzkonzeptes. Dieses Schutzkonzept ist abgestimmt mit den Vorgaben von Bund, Kanton, Stadt und Verband.

In den Trainingsbetrieb zurückkehren werden sämtliche Nachwuchsspieler, allerdings getrennt und mit nur einem Training pro Woche. Am Dienstag trainieren Kinder ab 12 Jahren, am Donnerstag unter 12. Dies zu den üblichen Trainingszeiten und Hallen. Für die Betreuer gilt eine generelle Maskenpflicht. In der Trainingsgruppe ab 12 Jahren gilt die Maskenpflicht auch für die Kinder.

Bei den Erwachsenen werden nur die Leistungsmannschaften Jona 1 bis 3 mit dem Training beginnen. Für alle Teams ab Jona 4 gilt nach wie vor ein Trainingsunterbruch aktuell terminiert bis 28. November. Für Jona 1 und 2 gelten die bisherigen Trainingszeiten und Hallen. Jona 3 und U18 trainieren neu am Mittwoch 18:45 bis 20:15 im Grünfeld, Donnerstag bleibt unverändert. Bei den Frauen wird gemäss den Vorgaben von Trainer Michael Schubiger trainiert. Für sämtliche Spieler und Betreuer gilt innerhalb der Sporthallen strikte Maskenpflicht während des gesamten Trainings.

Leider müssen wir unser Jahresabschlussessen aufgrund der neu gültigen Beschränkung bei Personen absagen. Im Kanton Schwyz dürfen an den Anlässen lediglich noch 30 Personen teilnehmen. Somit is eine Durchführung in diesem Jahr leider nicht möglich.

2020 feld nachwuchsJoner Teams nehmen in allen Kategorien an der Schweizer Meisterschaft teil - Gewinn der Silbermedaille für die U16 an der Schweizer Meisterschaft als Highlight.

Die diesjährigen Meisterschaften im Nachwuchs wurden aufgrund des Corona Virus erst nach den Sommerferien durchgeführt. So hatten unsere Nachwuchsspieler nach den Ferien viele Einsätze zu leisten.