Aktuelles

Die aktuellen Nachrichten zum TSV Jona und Faustballsport allgemein!

An der U14 Meisterschaftsrunde in Elsau konnte die aus Joner und Kaltbrunner Spielern bestehende Mannschaft den zweiten Platz erfolgreich verteidigen. Einzig gegen Elgg ging ein Spiel verloren. Im 16. Januar 2011 findet die Schlussrunde in Winterthur statt. Zu den Resultaten.

Anlässlich der U12 Meisterschaft in Seuzach konnten wiederum wichtige Punkte für das Erreichen der Medaillenränge geholt werden. Die Joner gewannen 11 von möglichen 12 Punkten. Nun kommt es am Sonntag, 23. Januar 2011 in Elsau zum grossen Showdown um die ersten drei Plätze. Momentan belegt die U12 Mannschaft den 5. Rang.

Nach den Männern hat nun auch bei den Damen die neue Saison begonnen. Die dritte Joner Mannschaft musste in der letzten Hallensaison ziemlich unten durch. Die vielen Jungen Spielerinnen mussten einiges an Lehrgeld bezahlen. Ganz anders in dieser Saison. Nach der ersten Runde grüsst man vom 4. Tabellenrang und hat mit 5 Punkten bereits gleich viele Punkte gesammelt, wie in der letzten Saison. Gegen den TSV Höchst, den aktuellen Leader, verlor man 2 Sätze knapp mit 9:11. Gegenüber dem letzten Jahr ist eine klare Steigerung zu erkennen.

Für Jona 3 standen im Einsatz: Laura Morger, Renée Saethre, Livia Helbling, Sabrina Dobler, Anja Heiniger, Sarina Stadler

Die U14 Equipe konnte sämtliche Spiele der 1. Runde siegreich gestalten und liegt auf dem guten 2. Rang. Am nächsten Spieltag kommt es zum Spitzenkampf gegen Elgg. Zu den Resultaten.

Das Swiss Team musste sich in der Partie um die Bronzemedaille bei der diesjährigen Damen-Weltmeisterschaft nach harten Kampf Vizeeuropameister Österreich mit 1:3 geschlagen geben. Zunächst starteten die Eidgenossinnen sehr gut in den Match und konnten den ersten Spielabschnitt mit 11:8 für sich entscheiden. Auch im zweiten Satz sah es lange sehr gut für die Schweiz aus, aber beim Stande von 8:3 brachen die Swiss Girls ein und gaben diesen schon sicher geglaubten Abschnitt doch noch mit 9:11 ab. Österreich kam durch diesen Satzgewinn wieder ins Spiel zurück und in den beiden folgenden Sätze entwickelten sich eine Partie auf Augenhöhe. Leider führte die Schweizer Offensivschwäche dazu, dass der Gegner die notwendigen Big-Points zu den 6:11 und 7:11 Satzgewinnen machte. Somit belegt die Schweiz den undankbaren 4. Schlussrang. Neuer Weltmeister ist Brasilien nach dem Finalerfolg über Deutschland.
 
Der TSV Jona gratuliert seinen Spielerinnen Tina Baumann, Natalie Berchtold, Nicole Münzing und Celina Traxler dennoch recht herzlich zu ihren gezeigten Leistungen sowie dem 4. WM-Rang, Hopp Schwiiz!

In die heutige Halbfinalpartie gegen Deutschland standen die beiden Jonerinnen Natalie Berchtold und Nicole Münzing von Beginn an auf dem Feld. Leider schien es so, dass man das knappe Resultat gegen Argentinien im gestrigen Zwischenrundenspiel noch nicht ganz verarbeitet hatte und wurde im ersten Satz mit 4:11 an die Wand gespielt. Der zweite Satz verlief nahezu ausgeglichen, doch in den wichtigen Phasen agirte die Schweiz zu fehlerhaft, weshalb auch dieser Abschnitt mit 9:11 an Deutschland ging. Im dritten Satz, bei dem Celina Traxler beim Stand von 2:6 eingewechselt wurde, werden die Eidgenossinnen vom deutschen Offensivdruck mit 2:11 überrollt. Nun heisst es die 0:3 Niederlage zu vergessen und den Fokus auf das Spiel um Bronze zu legen.

Zum Abschluss der Vorrunde traf das Swiss Team auf Brasilien und konnte ein von taktischen Überlegungen geprägtes Spiel mit 3:1 für sich entscheiden. Somit beendeten die Eidgenossinnen die Vorrunde auf dem vierten Tabellenrang und mussten für die angestrebte Halbfinalqualifikation erneut Argentinien bezwingen. In einem hoch dramatischen Spiel, bei welchem die Schweiz mehrmals am Rande der Niederlage stand, konnte auch dank Hilfe der Jonerinnen ein 1:2 Satzrückstand doch noch zum viel umjubelten 3:2 Sieg gedreht werden. Am Finaltag trifft man nun im Halbfinale auf den ungeschlagenen Titelverteidiger Deutschland.

Der zweite Tag an der Frauen Weltmeisterschaft brachte die erwartet schweren Spiele für die Schweizer Nationalmannschaft. Das Spiel gegen Österreich ging gleich mit 0:3, das Spiel gegen Deutschland nach einer 2:0 Führung mit 2:3 an den Gegner. Vorab im Angriff vermochten die Schweizerinnen zu wenig Druck zu entwickeln. Am Samstag spielt die Nationalmannschaft noch das letzte Vorrundenspiel gegen Brasilien.

Erfolgreicher Auftakt für die Schweizer Nationalmannschaft bei der Frauen WM in Chile. Die beiden Spiele des ersten Tages gegen die Aussenseiterinnen aus Chile und Argentinien gehen mit je 3:0 klar zu gunsten der Eidgenossinnen aus. Morgen am zweiten Spieltag werden die Schweizerinnen mit Deutschland und Österreich klar mehr gefordert sein. Übermorgen Samstag trifft man im letzten Vorrundenspiel noch auf Brasilien.

Kurz vor ihrem Abflug nach Santiago de Chile erklärten sich die vier Jonerinnen bereit einen kleinen Einblick in die intensive Vorbereitung, die Ziele der Mannschaft sowie eigene Erwartungen zu geben.