Aktuelles

Die aktuellen Nachrichten zum TSV Jona und Faustballsport allgemein!

Bereits vor der letzten NLB-Runde stand die zweite Damenmannschaft des TSV Jona als neuer Meister in der Nationalliga B fest. Allerdings liessen sich die Spielerinnen von dieser Ausgangssituation nicht allzu stark ablenken und gewannen auch ihre drei letzten Saisonspiele recht deutlich und schlossen somit die Saison 2011 ohne eine einzige Niederlage ab. Mit grossem Vorsprung auf das Verfolgerfeld konnten die Joner Reserven die Titelehren entgegennehmen.

Auch die neuformierte Mannschaft des Damen 3, welche in der 1. Liga zum Spielbetrieb antritt, konnte diese Saison mehr als nur überzeugen. Das extrem junge Team - alle Spielerinnen sind Jahrgang 1994 oder jünger - kämpfte sich verlustpunktfrei durch die Qualifikation und wusste auch bei der Finalrunde im heimischen Jona zu überzeugen. Nach erfolgreichem Halbfinale konnte auch der West-Meister FBS Schlieren 2 im Kampf um den Titel deutlich bezwungen werden und somit erstmalig der 1. Liga-Titel bei den Damen gefeiert werden.

Meister Damen NLB & 1. Liga Feld 2011

Marcel Cathomas und seine zwei Assistenten Marcel Stoffel und Hanspeter Brigger haben die definitive Nomination für die Männer WM 2011 bekannt gegeben. Wie zu erwarten war, kann der Joner Angreifer Cyril Jäger mit dem packen der Koffer beginnen. Zusammen mit Cyril Schreiber (Vöcklabruck), Ueli Rebsamen (Elgg-Ettenhausen) und Lukas Lässer (Diepoldsau) wird er für die offensive Durchschlagskraft der Schweizer an der WM verantwortlich sein.

Nicht als Spieler sondern nur als Zuschauer wird Marco Baumann an die WM reisen. Neben Kevin Hagen, Silvan Jung und Christian Lässer muss auch er bei der letzten Kaderreduktion die bittere Nachricht entgegen nehmen.

Deffensiv wird die Schweiz mit den Spielern Martin Dünner (Wigoltingen), Marcel Eicher (Rickenbach-Wilen), Dominik Gugerli (Oberentfelden), Fabian Marthy (Diepoldsau), Manuel Sieber (Diepoldsau) und Stefan Ziegler (Waldkirch) zur Weltmeisterschaft antreten. Die 10 WM-Fahrer rekrutieren sich aus 8 unterschiedlichen Vereinen. Einzig der NLA Tabellenführer Diepoldsau stellt 3 Spieler für die WM.

An der U18 Europameisterschaft im heimischen Grünfeld gewinnt die männliche Auswahl dank eines 3:2-Finaleerfolges über Titelverteidiger Deutschland den Europameistertitel. Die Frauen erringen die Bronze Medaille, nachdem man im Halbfinale äusserst knapp am neuen Europameister Deutschland gescheitert war. Teil des Erfolges waren auch die Joner Kevin Parkel, Fabio Kunz (Co-Trainer) und Romano Colombi (Betreuer) bei den Männern sowie Janine Stoob, Andrina Näf, Katja Winiger und Livia Helbling bei den Frauen.
Der TSV Jona gratuliert allen Medaillengewinnern/innen, Hopp Schwiiz!

alt

Die Frauen Nationaltrainer Stephan Jundt und Didi Back haben die acht Spielerinnen für die EM selektioniert. Bei der letzten Kaderreduktion sind Nadine Graf aus Embrach und leider auch die beiden Jonerinnen Daniela Späni und Tina Baumann (noch verletzt) ausgeschieden. Mit Nicole Münzing, Natalie Berchtold und Celina Traxler haben trotzdem drei Joner Spielerinnen Unterschlupf im EM Kader gefunden. Der TSV Jona wünscht den drei Spielerinnen alles Gute für die EM.
 

EM Kader: Berchtold Natalie (TSV Jona), Fedier Michelle (FBS Schlieren), Gerber Andrea (FBT Amsteg), Münzing Nicole (TSV Jona), Rüegge Madleina (STV Wigoltingen), Schneider Nadin (FB Embrach), Schönenberger Irene (FB Embrach), Traxler Celina (TSV Jona)

Bei sommerlichen Temperaturen fand in Elgg die Schlussrunde der diesjährigen Zonenmeisterschaft statt. Die U10 Mannschaft konnte den 3. Rang erfolgreich verteidigen. Wie in der Vorrunde gingen die Spiele gegen Töss und Elgg verloren dagegen gewann das Team von Stefan Stoob und Othmar Helbling die Partien gegen Wallisellen und Schlieren. Dem U12 Team gelang keine Rangverbesserung mehr. Trotz Siegen gegen Rüti 2 und Dietikon schloss man die Feldmeisterschaft auf dem undankbaren 5. Rang ab. Damit wurde die Qualifikation für die Finalrunde der Schweizermeisterschaft knapp verpasst.

Die Verantwortlichen Christian Zbinden für die männliche und Sarah Rüegge für die weiblichen U18 Nationalteams haben ihre endgültigen 10er Kader für die U18 EM nominiert. Bei den Männern hat es erfreulicher Weise Kevin Parkel in den definitiven Kader geschafft. Beim weiblichen Nachwuchs haben es gleich 4 Jonerinnen zur Heim-EM geschafft. Dies sind neben den bereits arrivierten Andrina Näf und Janine Stoob erstmalig auch Livia Helbling und Katja Winiger.

Die Nachwuchsteams sind heute in Schlieren bei guten Bedingungen in die Feldmeisterschaft gestartet. Während das U10 Team 9 von möglichen 12 Punkten gewinnen konnte, gingen bei den U12 zwei von drei Spielen verloren. Resultate U10 / Resultate U12.

Reto CastellucciNach dem sensationellen Titelgewinn der Männer in der Halle hat Reto Castellucci den Rücktritt vom aktiven Faustballsport erklärt. Der Rücktritt des Walenstädter, welcher seit 1998 beim TSV Jona spielt, kam für den Verein eher überraschend.

Der Rücktritt des 29-jährigen hat in erster Linie mit einer beginnenden Ausbildung zu tun. Diese lässt einen geregelten Trainingsbetrieb nicht mehr zu. Auch ein weiterer Einsatz bei der 2. oder 3. Mannschaft ist nicht vorgesehen, da die Ausbildung auch die Samstage in Anspruch nimmt.

Reto Castellucci war in den letzten Jahren Captain unserer ersten Männer Mannschaft. In dieser Rolle war er auch bei allen grossen Erfolgen der letzten Jahre als Stammspieler dabei. Wir gratulieren und danken Reto für seinen Einsatz für den TSV Jona. Zumal er mehrmals in der Woche den Weg von Walenstadt nach Jona in Angriff nahm.

Ersetzt wird Reto Castellucci in der ersten Mannschaft durch Cornelius Jäger, welcher aus der Reservemannschaft nachrückt. Wir wünschen Cornelius einen guten Einstand in der höchsten Liga des Schweizer Faustballs.

Sämtliche Presseberichte zum Final-Event sind unter Medien zu finden.

Joner Medaillengewinner
Gruppenbild der Joner Medaillengewinner
 
Schweizer Meister Bonzemedaille

Schweizer Meister Halle 2010/11

Bronzemedaille Halle 2010/11

 

Die U12 Mannschaft hat an der Schlussrunde in Elsau ganz knapp den dritten Rang verpasst. Aufgrund den verlorenen direkten Begegnungen gegen die punktgleichen Mannschaften aus Töss und Rüti, klassierte sich die Joner Equipe auf dem 5. Rang. Zu den Resultaten.