Aktuelles

Die aktuellen Nachrichten zum TSV Jona und Faustballsport allgemein!

Die 2. Meisterschaftsrunde fand in Däniken statt. Nach dem Saisonstart waren alle positiv gestimmt. Schliesslich hatten wir die Sommersaison mit 9 Punkten eröffnet. Mit der Sonne hatten wir dieses Mal mehr Glück, doch der Wind machte uns sehr zu schaffen.

Am Wochenende ist auch unser Nachwuchs in die Saison gestartet. Erfreulicherweise kann der TSV Jona von der U10 bis zur U16 in jeder Kategorie eine Mannschaft stellen.

Die erste Meisterschaftsrunde der Frauen 3 fand in Däniken statt. In der ersten Spielrunde von der Sommersaison war es wichtig ein gutes Resultat zu erzielen, um eine gute Vorlage zu haben. Alle Spielerinnen waren ein wenig aufgeregt, da sie ihren 1. Liga Meistertitel von letzter Saison logischerweise verteidigen wollten. Da die Hallensaison nicht optimal gelaufen ist, hiess es ab jetzt Vollgas zu geben. Die 3 Spiele haben alle ein positives Ende genommen und die ersten 9 Punkte sind somit erreicht.

Nach dem Eintreffen der 21 Jugendlichen am Ostermontag im Sportzentrum Kerenzerberg konnten die Zimmer bezogen und anschliessend die Anlage mit den Neulingen begutachtet werden. Weil das Wetter am ersten Tag nicht ganz mitspielte, verlegten wir das erste Training in die Halle. Nach dem Eintreffen von FG Riwi, die ebenfalls mit uns im Trainingslager waren, und dem gemeinsamen Nachtessen, organisierte RiWi Leiterin Fabienne das Abendtraining, welches sie mit Bravour organisiert und durchgeführt hat.

Der nächste Tag begann mit warmen Sonnenstrahlen, sodass wir das Faustballtraining im Freien durchführen konnten. Am Nachmittag führten wir Trainingsspiele gegen FG Riwi durch. Es wurden je zwei Mannschaften von Riwi U16 männlich und Jona U16 weiblich und männlich gebildet. Der Sieg ging nicht unverdient an die Joner Jungs, knapp vor den Joner Frauen. In den folgenden Tagen wurde das Training halb draussen und halb drinnen absolviert. Mit dem JoJo-Test wurde am Mittwoch ein weiterer Massstab gesetzt. Im Lauftraining war das Niveau sehr gut. Auch bei den Liegestützen lieferten die Lagerteilnehmer ein tolles Ergebnis ab. Erfreulich schlossen wir das Lager am Freitagnachmittag unfallfrei ab. Allen Leitern und Organisatoren ein grosses Dankeschön!

Die Lagerleiter Corinne, Franz und Fabio

Marcel CathomasNach dem neuerlichen Einzug in das Finale um die Schweizer Meisterschaft in der vergangenen NLA-Hallensaison hat Marcel Cathomas seinen Rücktritt vom Amt des Trainers der 1. Herrenmannschaft erklärt. Der Rücktritt des Bündners, der seit Jahren in Wagen wohnhaft ist und seit 1996 beim TSV Jona das Traineramt belegte, wurde mannschaftsintern bereits vor der Hallensaison 2011/12 kommuniziert und mit dem Präsidium abgesprochen.

Der Rücktritt des 50-jährigen hat in erster Linie damit zu tun, dass er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen möchte und zudem nun der Zeitpunkt gekommen sei, der Mannschaft neue Impulse in Form eines neuen Coaches zu geben. Die 16-jährige Amtsdauer von Marcel Cathomas ist einmalig im Schweizer Faustball und spiegelt die vom TSV Jona gewünschte und grossgeschriebene Kontinuität wider.

Marcel Cathomas übernahm 1996 das Amt des Cheftrainers und in dieser Rolle massgeblich an sämtlichen nationalen und internationalen Joner Erfolgen der letzten zwei Jahrzehnte beteiligt. Sein Palmares umfasst neben zwei Schweizer Meistertiteln, drei Silbermedaillen sowie fünf Bronzemedaillen. Zusätzlich sind der IFA-Pokalsieg, der 3. Rang beim Europapokal sowie der Gewinn des Schweizer Cups zu erwähnen. Wir gratulieren und danken Marcel für seinen Einsatz für den TSV Jona.

Als Nachfolger von Marcel Cathomas wird neu Christian Schluep das Amt des Joner Cheftrainers übernehmen und ab der Feldsaison 2012 die Geschicke der NLA-Mannschaft leiten. Wir wünschen Christian einen guten Einstand an der Seitenlinie in der höchsten Liga des Schweizer Faustballs.

Anbei ein Pressebericht zum Amtswechsel sowie ein ausführliches Interview mit Marcel Cathomas.

Am letzten Freitag ist Lotty Raymann von uns gegangen. Lange Jahre war sie für den TSV Jona Faustball als Festwirtin im Einsatz. In Gedanken sind wir bei der Trauerfamilie und wünschen allen viel Kraft. Die Beerdigung findet am nächsten Dienstag 13. März auf dem Friedhof in Jona statt.

Sämtliche Presseberichte zum Final-Event sind unter Medien zu finden.

Joner Medaillengewinner
Gruppenbild der Joner Medaillengewinner
 
Schweizer Vizemeister Bonzemedaille

Schweizer Vizemeister Halle 2011/12

Bronzemedaille Halle 2011/12

 


HF Frauen: TSV Jona - STV Oberent.-Amsteg 1:3 (11:6/9:11/8:11/6:11)
HF Männer: TSV Jona - FG Rickenbach-Wilen 4:0 (11:7/11:7/11:5/11:6)
 

Finale Männer SVD Diepoldsau - TSV Jona 4:3 (11:7/11:5/8:11/10:12/11:6/ 12:14/12:10)
3. Rang Bron TSV Jona - FBS Schlieren 3:1 (15:13/4:11/11:9/11:9)


Am vergangenen Wochenende gewann das Herren-NLA-Team nach einem grandiosen Finale die Silbermedaille bei den Schweizer Meisterschaften. Auch die Damen sicherten sich mit Bronze einen Podestplatz.

Die dritte und letzte Meisterschaftsrunde der Damen 3 fand in Oberentfelden statt. Den Spielerinnen war von Anfang an bewusst, dass es die alles entscheidende Runde ist. Da sie beim Saisonstart so ihre Startschwierigkeiten hatten, waren es schwierige Voraussetzungen bei dieser letzten Runde. Obwohl bei der zweiten Runde mit den beiden Gewinn-Spielen einiges wieder gut gemacht werden konnte, war nach der letzten Runde das Siegertreppchen noch nicht erreicht. Den Spielerinnen war klar: 3 Spiele waren zu spielen!

Die U12 verteidigte am letzten Spieltag den dritten Rang, obwohl man nochmals zittern musste. Gleich das erste Spiel des Tages war das entscheidenste. Im Direktduell gegen das an vierter Position liegende Wallisellen setzte man sich mit 2:1 Sätzen durch. Ein wichtiger Sieg. Wallisellen konnte aber darauf nachlegen und besiegte Dietikon mit 3:0 Sätzen und weil Jona gegen Elgg 2 auch nochmals einen Satz abgab, wurde es doch nochmals spannend. Wallisellen hatte das einfachere Schlussprogramm, auf Jona warteten die beiden Tabellenleader. Gegen beide Mannschaften war kein Kraut gewachsen und beide Spiele gingen klar mit 3:0 an die Gegner. Da Wallisellen aber gegen Elgg 2 ebenfalls patzte und sogar 2 Sätze abgab, durfte man als dritte aufs Podest steigen.

Im Einsatz standen: Vivien Plüss, Cédric Plüss, Nicola Noger, Philipp Krebser, Eric Martig, Aron Martig