Die letzte Runde der Nachwuchszonenmeisterschaft fand in Winterthur (Rennweghalle) statt. Aufgrund der grosszügigen Platzverhältnisse konnten die U10, U12 sowie die U14 die Finalrunde gleichzeitig spielen.


Das U10 Team spielte dabei um die Ränge 5-8. Das erste Spiel gegen Oberwinterthur ging äusserst knapp verloren. Jeder Satz stand auf Messers Schneide, leider entschied unser Team keinen Satz für sich. Gleich anschliessend folgte das Spiel gegen STV Adliswil. In der Vorrunde gewannen wir gegen dieses Team noch 3 Sätze, dieses Mal spielte Adliswil um einiges konzentrierter und so war es heute eine klare Angelegenheit für die gegnerische Mannschaft. Zum Abschluss des Spieltages wartete das Team von TV Töss. In dieser Partie holten wir souverän alle 3 Sätze und so klassierte sich das junge Team auf dem 7. Rang von insgesamt 8 Mannschaften.


Die U12 Mannschaft, welche hervorragend von den Betreuern Christoph Martig und Jean-Claude Plüss eingestellt wurden, verteidigte souverän den 2. Rang. Im ersten Spiel holten die U12 gegen das punktelose Oerlikon/Schwamendigen wichtige 3 Punkte, damit war der zweite Platz praktisch sichergestellt. Auch in den verbleibenden beiden Partien gegen FB Wallisellen und FB Elgg 2 hängten sich die Jungs nochmals voll rein und beide Partien gingen mit 2:1 an unser Team. In der gesamten Meisterschaft verlor man lediglich gegen FB Elgg 1, alle anderen 8 Partien konnte siegreich gestaltet werden. Aufgrund der Tatsache, dass unsere U12 an allen Spieltagen nur zu viert angetreten sind, ist dieser Erfolg umso höher einzuschätzen. Herzliche Gratulation zur Silbermedaille!


Das U14 Team von Fabio Caspani spielte ebenfalls um die Ränge 5-8. Nachdem die Mannschaft in der Vorrunde einige enttäuschende Leistungen zeigte, erfolgte heute eine wichtige Reaktion. Alle drei Spiele gegen die Gegner aus Schaffhausen, Wallisellen und Oberwinterthur waren eine klare Angelegenheit, alle Spiele entschieden wir mit 2:0 Sätzen und so resultierte der 5. Schlussrang. Auf dieser guten Leistung von heute kann sicherlich aufgebaut werden.


Nun gilt es weiterhin gut und viel zu trainieren, damit wir für die Feldmeisterschaft 2013 gerüstet sind.


Hier noch ein paar Impressionen zur Abschlussrunde.